Aktuell:

Winteröffnungszeiten:

Auch in den Wintermonaten gelten die üblichen Öffnungszeiten:
Täglich ab 14 Uhr (Dienstags Ruhetag)

Wir freuen uns auf Ihren Besuch.


Betriebsurlaub:

Vom 13. bis zum 21. März bleibt unser Gasthaus geschlossen.


 

Herzlich Willkommen beim Gasthaus Tante Anne!

Ein paar Zitate unserer Gäste
Euer Käsekuchen ist sooo lecker, davon will noch ein zweites Stück!“ Jonas (10).
Bei euch muss man sich einfach wohl fühlen, es ist wie in einem großen Wohnzimmer“ zahlreiche Gäste.
Ihr seid ein echter Geheimtip!“ Ehepaar aus Hamburg.

Aber machen Sie sich einen eigenen Eindruck.


Ein Haus mit Geschichte
Der Name „Gasthaus Tante Anne“ entstand in Erinnerung an „Tante Anne“, die unser Haus bis zu Ihrem 98sten Lebensjahr als urige, über Landesgrenzen hinweg bekannte Gastwirtschaft betrieb.


Gasthaus Tante Anne
Uelsbyer Str. 21
OT Havetoftloit / Dammholm
24986 Mittelangeln
Telefon: 04623 242

Email: gasthaus(at)tante-anne.de

Unter „Kontakt“ finden Sie eine nähere Beschreibung wo sich unser Gasthaus befindet.


Gästebuch
Für unsere Gäste und Freunde haben wir hier ein virtuelles Gästebuch eingerichtet.

Save

Save

Save

  1. Antworten
    Peter und Sabine Hansen aus Handewitt Februar 4, 2016

    Waren heute das erste Mal bei Tante Anne. Es war richtig schön in heimelicher Atmosphäre einen wunderbaren Kuchen zu genießen und eine ebenso wunderbare Tasse traditionellen Eier-Kaffee zu trinken! Sicher ist das wir auf jeden Fall nicht das letzte mal dort waren. Stimmt einfach alles, Preis-Leistung und man kann bei euch so herrlich Platt schnacken.
    Bis bald und liebe Grüße von Peter und Sabine Hansen

  2. Antworten
    Harald Juli 19, 2015

    Hallo Ihr Tanten und Onkels(lieb gemeint)

    Wir Rollerfahrer aus S/H waren heute bei Euch zu Gast und möchten mit diesem Eintrag nochmals
    unseren Dank für die nette Bewirtung bedanken. Wir haben uns sehr wohl gefühlt und waren mit den servierten Torten sehr zufrieden. Einfach alles lecker und gemütlich.
    War leider gerade Regenwetter, und mussten deshalb drinnen sitzen, was aber sehr angenehm war.
    Wir sind/werden Wiederholungstäter und hoffen dann, dass wir den nächsten Besuch im Garten abhalten können.
    Bis dahin alles Gute und macht weiter so…..

  3. Antworten
    Ute Heldt Juhlschau Mai 14, 2015

    Stimmt, man kann einfach auch mal Glück haben! Ich bin im letzten Jahr, mehr durch Zufall, zum Kaffee trinken bei „Tante Anne“ gelandet. Natürlich kenne ich, wie so viele hier aus der Gegend, die Gaststätte, aber es ist halt schon länger her, das ich dort war. Und nachdem ich mir den Saal angesehen habe, beschloss ich ganz spontan, meinen ……(:-) Geburtstag dort zu feiern. Das war am letzten Wochenende. Und es war ein tolles Fest und es war eine sehr gute Entscheidung von mir, dort zu feiern! Ein toller Saal, klasse Bedienung, lauter nette Menschen! Ein herzliches Dankeschön an Ute und Norbert und und und
    Und: „Tante Anne“ ist wirlich einen Besuch wert, nicht nur, um zu feiern, sondern auch um im Garten zu sitzen und leckeren Kuchen zu essen und einfach die Seele baumeln zu lassen.
    Macht weiter so!

  4. Antworten
    Daniela Dinius Oktober 26, 2014

    Man kann auch einfach mal GLÜCK haben :-) !!!
    Glück haben, dass man sich nicht zwangsläufig ins Auto setzen und weiß der Himmel wohin fahren muß, um ein ganz ganz tolles Café besuchen zu können.
    Wir wohnen in Havetoft und finden es völlig genial, dass wir auch einfach mal mit dem Rad zu euch kommen können. Der Garten? Wirklich wunderbar und auch die Innenräume sind einfach nur gemütlich und laden zum Verweilen ein. Wir sind noch nie genervt oder gar unfreundlich mit dem versorgt worden, was wir bestellt hatten und das schätze ich wirklich SEHR. Und was ich ebenfalls besonders lobend hervorheben möchte: die Räumlichkeiten mögen ja anmuten wie Oma’s beste Stuuv, aber Kinder können sich da genauso willkommen fühlen wie die „Großen“.
    Ganz schrecklich finde ich allerdings immer, dass ich ja nur EIN Stück Torte/Kuchen schaffe. Bei der großen Auswahl, die Ihr immer bereit haltet, fällt die Entscheidung ab und an wahrlich schwer 😉 (aber das ist ja nun Jammern auf hohem Niveau, ich geb’s zu).
    Ganz besonders genieße ich, dass bei euch die Uhren sozusagen einen „Tick“ langsamer gehen. Gut möglich, daß man woanders den bestellten Kaffee einen „Tick“ schneller vor der Nase stehen hat, aber genau DAS meine ich ja :-)
    Ich freue mich auf ein „in-Ruhe-Kaffe-trinken“ und DAS kann man bei euch.
    Hach, tut das gut!!
    (Wieder) Auf euch aufmerksam geworden sind wir schlichtweg durch einen „Tante-Anne-Gutschein, der uns geschenkt wurde. Da wir wirklich nicht von uns behaupten können, daß wir ein Dreh- und „Angel(n)punkt für hiesiege Informationen seien, hätten wir sonst am Ende erst viel später von euch und eurem schönen Café gehört…
    „Tante Anne“ ist eine wirkliche Bereicherung der leider nur noch rudimentär vorhandenen ländlichen Gastronomie-Szene hier in der Gegend und ich bin ausnahmsweise mal recht entspannt, was die Frage angeht, wie lange ihr euch wohl ‚halten‘ könnt. Während man bei anderen Neueröffnungen schon mit leichtem Sarkasmus Wetten im Freundeskreis abschließt und sich ziemlich beeilen muß, um den zum letzten Geburtstag erhaltenen Gutschein für eben jene Lokalität überhaupt noch einlösen zu können, bevor es wieder dicht macht, stellt sich diese Frage bei „Tante Anne“ meines Erachtens erst gar nicht.
    Ihr seid da, man fühlt sich wohl bei euch und es freuen uns auf noch viele weitere Jahre genuß-vollen und gemütlichen Einkehrens bei euch:
    Daniela, Reyno und Nicola Dinius

  5. Antworten
    Christian Paulsen, Struxdorf Juli 9, 2014

    Gestern habe ich zum ersten Mal auf einer meiner zahlreichen Fahrradtouren
    durch Angeln Tante Anne besucht. Ihr kennt Tante Anne nicht, denkt, woher
    sollen wir Deine Tante Anne kennen. Nein, Tante Anne ist keineswegs meine
    Tante, Tante Anne ist eine Art Insttitution oder besser noch ein Vermächnis aus
    der guten alten Angler Zeit – heute sagt man dazu Langsamzeit – an die hektischere
    Neuzeit mit ihren wirren, unerfüllbaren Zielen, die uns in die Hast, in den
    Stress treiben. Noch mehr ist Tante Anne ein Landkrug mitten in Angeln zwischen
    Uelsby und Havetoftloit, für mich optimal gelegen, wenn ich mal eine kleine,
    gemütliche Tour mit dem Rad von Struxdorf aus unternehmen möchte. Das ist
    eine meiner Erklenntnisse, die der gestrige Tag gebracht hat. Wer möchte kann
    das jederzeit überprüfen, der einen Zugang zu OpenStreetMap hat, ein Fahrrad
    besitzt und in der Nähe von Struxdorf wohnt. Ihr habt richtig erkannt, es gibt
    noch andere tiefgreifendere Erkenntnisse von diesem Tag, die mich als Krügerjunge
    viel mehr, noch tiefer bewegt haben als die neu entdeckte Fahrradroute.
    Da ist die Tatsache, daÿ es diese alten Landkrüge (plattdeutsch Krog) noch
    oder besser wieder gibt. Und Tante Anne -oder besser ihre jetzigen Betreiber –
    knüpfen genau an das an, was einen Landkrug von früher ausgemacht hat. Ja
    es gibt leckere Torten und frisch aufgesetzten Kaffee, den man genuÿvoll trinken
    kann. Aber das ist es nicht, was mich so fasziniert hat. Ich bin schon oft an
    Tante Anne vorbei gefahren, auf dem Weg von Struxdorf nach Flensburg. Da
    findet sogar der Navigator diesen Punkt. Und ich habe diesen Ort schon immer
    als einen Kleinod empfunden. Die tolle Fassade des Gebäudes mit den Blumenbeeten
    und Blumentöpfen davor, der alte Hofplatz mit einem uralten, schattigen
    Baum davor. Einen einladenden Eindruck hat dieser Krug schon immer auf mich
    gemacht. Als er dann für einige Jahre geschlossen war, war ich tieftraurig und
    ich habe diese Tatsache, dem allgemeinen, bedauerlichen Landkrugsterben zugeordnet.
    Als der Krug dann zu meiner Überraschung wieder geöffnet hatte,
    war für mich klar.: „Da will ich hin, auf einer meiner Fahrradtouren verweilen!“
    Und als dann eine Kollegin aus dem Tauschring noch von der Geschichte dieses
    Kruges erzählte, war ich nicht mehr zu halten. Tante Anne war die Krügerin,
    irgendwann über 90 Jahre. Aber man konnte hier immer ein Bier erhalten
    oder ein Kännchen Kaffee bestellen, ausspannen und klönen, mit den anderen
    Gästen aus der Nachbarschaft oder mit Tante Anne. Und nun kommen wir zum
    Kern dessen, was einen Krug ausmacht. Die Begriffe Langsamzeit, Innehalten,
    Gelassenheit und Zusammensein beschreiben punkt genau, was hier in diesem
    Landkrug kultiviert wird. Dafür stehen die Betreiber ein. Die Krügerin hat
    mich allein gelassen, als ich ruhig meinen Kaffee trinken wollte und sie hat sich
    mit mir unterhalten, als mir danach war. Wir haben viel erzählt, ich von meinen
    Erfahrungen als Kind eines Krügers, sie von ihrem sich schrittweise entwickelendem
    Konzept. Und dann kamen da weitere Gäste und damit war Tante Anne
    ganz Krug. Hier erlebt man das, was man in den feinen Gourmettempeln, die
    sich auf dem Lande noch behaupten, nicht erlebt, auf Grund der anderen, auf
    Abgrenzung fokusierten Klientel . Hier unterhält man sich über die Tischgrenzen
    hinweg, es wird kommuniziert, man erzählt sich von den Nachbarn, von
    Orginalen, Döntjes werden auf Platt oder auch Hochdeutsch werden zum Besten
    gegeben. Gerade als Zugezogener erfährt man viel, wo welche Events lauern und
    wo man welche Unterstützung erhalten kann. Mein Liegeradtrike hilft dabei, ins
    Gespräch zu kommen, aber dann ist es ein Selbstläufer, die Tischgrenzen sind
    aufgehoben, man kommt sich näher. Nein, in den Gourmettempeln wird auf
    Abgrenzung geachtet, jeder ist für sich, dort wächst das Dorf nicht wieder zu
    einer Einheit zusammen, sondern zersplittert. In den alten Landkrügen ist der
    Krüger oder die Krügerin wie ein Katalysator, der/die genau diese Aufgabe hat,
    die Menschen zum Kommunizieren zu bewegen, sie zusammenzubringen. Hier
    fand früher ein Groÿteil Zusammenleben, Zusammensein im Dorf statt. Bei uns
    zu Hause, war an jedem 2.ten Sonntag Friseurtag, jeden Dienstag und Freitag
    Schweineliefern und in der Tenne (Durchfahrt) wurden zu besonderen Anlässen
    Saalbretter ausgelegt oder eine Theaterbühne aufgebaut und immer hatte man
    Zeit zum Teepunschtrinken und/oder zum Skatspielen. Gerne kamen die Gäste
    von weiter her, vom Monteur bis zum Generaldirektor, die durchreisende Familie
    aus Schweden, oder die siebenköpfige belgische Familie aus dem Kongo, die
    Neuigkeiten aus aller Welt, in die Enge des Dorfes transportierten. Ich habe
    mich oft nach dieser Kultur gesehnt . Ich wollte einen Landkrug finden, der so
    ist, wie einer der Gäste von Tante Anne so passend beschrieben hat: Ein Krug,
    in dem man Verweilen kann wie in einem Wohnzimmer. Ich glaube, bei Tante
    Anne in der Nähe von Uelsby habe ich dies gestern wiedergefunden.

  6. Antworten
    Rainer Siewertsen Juni 9, 2014

    Es war Sehr schön bei euch lecker Torte viel Auswahl

    Wir kommen wieder zu euch Grüße aus Hostrup/Havetoft

    Rainer+Susanne Siewertsen

Wir freuen uns auf Ihren Eintrag: